lu.toflyintheworld.com
Neue Rezepte

Stellenzuwachs im Restaurant im vierten Quartal erwartet

Stellenzuwachs im Restaurant im vierten Quartal erwartet


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Der jüngste People Report Workforce Index, ein Barometer des Marktdrucks auf die Restaurantbeschäftigung, sank in seinem Bericht zum vierten Quartal und zeigte weiterhin an, dass Restaurantbetreiber Herausforderungen bei der Einstellung und Bindung sehen.

Betrachtet man den Personalbestand im dritten Quartal und die Erwartungen für den Rest des Jahres, zeigten die befragten Betreiber, dass die Fluktuation relativ unverändert war, aber dass die Erwartungen in Bezug auf offene Stellen und Schwierigkeiten bei der Rekrutierung gestiegen sind.

Der Gesamtwert des People Report Workforce Index für die Erwartungen von Restaurants im vierten Quartal, basierend auf Umfragen unter Personalabteilungen und Recruitern von Restaurants, lag bei 59,8. Der Workforce Index misst ausgehend von einem Ausgangswert von 50, wobei Ergebnisse über diesem Niveau auf einen erhöhten Druck auf die fünf Komponenten hindeuten: Beschäftigungsniveau, Schwierigkeiten bei der Rekrutierung, offene Stellen, Beschäftigungserwartungen und Fluktuation.

Dieser Gesamtwert war ein Rückgang um acht Punkte gegenüber dem dritten Quartal und ein Rückgang um fünf Punkte gegenüber dem Gesamtindex vor einem Jahr, was bedeutet, dass weniger Druck zu spüren war und erwartet wird.

„Der Gesamtindex ist ziemlich genau dort, wo wir zu Beginn des Jahres waren“, sagte Joni Doolin, Gründer des in Dallas ansässigen People Report. "Aber die Beschäftigungserwartungen sind immer noch stark."

Die Beschäftigungserwartungen in der gehobenen Gastronomie und bei den volumenstarken Teilnehmern der Umfrage zeigten jedoch eine außergewöhnliche Stärke und stiegen auf 70,5. Andere Segmentergebnisse – Quick-Service, Casual-Dining und Fast-Casual – zeigten ebenfalls hohe Beschäftigungserwartungen, die in der Regel die höchste der fünf Indexkomponenten darstellen.

„Obwohl wir wirtschaftliche Turbulenzen und einige schlechte Nachrichten sehen, denke ich, dass es trotzdem Optimismus gibt“, sagte Michael Harms, Senior Business Analyst beim People Report. „Und das zeigt sich in der Erwartungskomponente.“


Restaurants haben in den letzten zwei Jahren 560.000 Stellen hinzugefügt

Die National Restaurant Association berichtet, dass Restaurants seit Beginn der Erholung der Beschäftigung mehr als 560.000 Arbeitsplätze geschaffen haben, wobei mehr als 200.000 dieser Stellen in den letzten sechs Monaten geschaffen wurden.

Als zweitgrößter Arbeitgeber im privaten Sektor des Landes mit fast 13 Millionen Beschäftigten – fast 10 Prozent der US-Belegschaft – ist die Restaurantbranche weiterhin einer der stärksten Arbeitsplätze im Land und eine Säule der Gesamtwirtschaft.

„Die Restaurantbranche trägt stark zur Gesundheit der Wirtschaft unseres Landes bei, indem sie das Beschäftigungswachstum in allen Branchensegmenten vorantreibt und lohnende Karriere- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Millionen bietet“, sagt Dawn Sweeney, Präsidentin und CEO der National Restaurant Association. „Ob in der Küche oder im Firmenbüro, Restaurants bieten eine Vielzahl von Karrierewegen, darunter den amerikanischen Traum vom Unternehmertum und die eigene Firma.“

Laut einer Analyse der vorläufigen Zahlen des Bureau of Labor Statistics der National Restaurant Association haben Restaurants in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen zum ersten Mal mehr als 100.000 Arbeitsplätze geschaffen.

Restaurants und Bars – der Hauptbestandteil der Gastronomie, die etwa drei Viertel der gesamten Belegschaft in Restaurants und Foodservices ausmacht – haben im ersten Quartal 2012 103.100 Arbeitsplätze geschaffen, gefolgt von einem Anstieg von 101.400 Arbeitsplätzen im vierten Quartal. 2011.

Seit Beginn der Beschäftigungserholung im März 2010 wurden in den Restaurants und Gaststätten 562.600 Arbeitsplätze geschaffen, wobei der derzeitige Personalbestand der Branche mehr als 180.000 über dem Höchststand vor der Rezession liegt.

Infolge der stetigen Zuwächse übertraf das Beschäftigungswachstum in der Gastronomie in den letzten Monaten leicht die Gesamtwirtschaft.

In den zwölf Monaten bis März 2012 stieg die Beschäftigung in Ess- und Trinklokalen um 3,2 Prozent, mehr als das Doppelte des 1,5-prozentigen Anstiegs der Gesamtbeschäftigung in den USA im gleichen Zeitraum.

Darüber hinaus ist 2012 das 13. Jahr in Folge, in dem das Beschäftigungswachstum im Restaurant das allgemeine Beschäftigungswachstum in den Vereinigten Staaten übertroffen hat.

Laut der neuesten monatlichen Restaurant Industry Tracking Survey der National Restaurant Association wird sich das Beschäftigungswachstum in der Restaurantbranche in den kommenden Monaten wahrscheinlich fortsetzen.

24 Prozent der Restaurantbetreiber planen, den Personalbestand in sechs Monaten zu erhöhen (im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres), während nur 7 Prozent angaben, den Personalbestand in sechs Monaten zu reduzieren. Die restlichen 69 Prozent der Restaurantbetreiber erwarten, dass ihr Personalbestand in etwa gleich bleibt.

Die National Restaurant Association prognostiziert, dass die Branche in den nächsten zehn Jahren 1,4 Millionen Stellen auf 14,3 Millionen schaffen wird. Zu den am schnellsten wachsenden Positionen gehören Vorgesetzte und Mitarbeiter in der Lebensmittel- und Getränkeausgabe.

„Restaurants sind der Grundstein für Karriere- und Unternehmerchancen“, sagt Sweeney. „Unsere Branche ist stolz darauf, Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund diese Möglichkeiten zu bieten, plus reichlich Gelegenheiten für den beruflichen Aufstieg. Viele der heutigen Branchenführer waren die stündlichen Mitarbeiter von gestern, die an vorderster Front in der Lebensmittelzubereitung und im Service den ersten Eindruck ihrer Karriere bekamen.“

Acht von zehn Restaurantbesitzern bekamen ihren ersten Job in der Branche als Berufseinsteiger, und mehr als neun von zehn Managern begannen als Angestellte auf Stundenbasis.

Die Hälfte der amerikanischen Erwachsenen hat irgendwann in ihrem Leben in der Gastronomie gearbeitet und jeder dritte hat seine erste Berufserfahrung in einem Restaurant gesammelt.

Es wird erwartet, dass die Restaurantbranche im Jahr 2012 einen Umsatz von 632 Milliarden US-Dollar in fast einer Million Restaurant- und Foodservice-Standorten erzielt.

Die Mehrheit der Restaurants sind kleine Unternehmen, wobei 93 Prozent weniger als 50 Mitarbeiter haben. Die Restaurantmitarbeiter sind jünger, wobei die 16- bis 24-Jährigen fast vier von zehn Foodservice-Positionen bekleiden und mehr als die Hälfte der Restaurantmitarbeiter unter 30 Jahre alt sind.

Essens- und Trinklokale (Restaurants und Bars) sind der Hauptbestandteil der Restaurant- und Foodservice-Branche, die nach Definition der National Restaurant Association alle Mahlzeiten und Snacks umfasst, die außer Haus zubereitet werden.

Um bei der Entwicklung hochwertiger Mitarbeiter zu helfen, die die Branchenführer von morgen sein werden, unterstützt das ProStart-Programm der National Restaurant Association Educational Foundation mehr als 90.000 Gymnasiasten im ganzen Land durch kulinarische und Restaurantmanagement-Ausbildungen.

In den letzten 15 Jahren hat NRAEF mehr als 14 Millionen US-Dollar in Form von Stipendien an Studenten und Lehrkräfte vergeben, die ihnen eine Starthilfe für eine erfolgreiche Karriere geben.

Die Kampagne „America Works Here“ der National Restaurant Association veranschaulicht die Geschichte der amerikanischen Restaurants in Kapiteln, die die Karriere- und Unternehmerchancen der Branche sowie die Professionalität und Bildungsmöglichkeiten der Branche sowie die positiven Auswirkungen, die Restaurants in lokalen Gemeinschaften durch philanthropische Aktivitäten haben, hervorheben. .

Weiterlesen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Nachrichten und Informationen wurden nicht von FSR, Food News Media oder Journalistic, Inc. bestätigt.


Restaurants haben in den letzten zwei Jahren 560.000 Stellen hinzugefügt

Die National Restaurant Association berichtet, dass Restaurants seit Beginn der Erholung der Beschäftigung mehr als 560.000 Arbeitsplätze geschaffen haben, wobei mehr als 200.000 dieser Stellen in den letzten sechs Monaten geschaffen wurden.

Als zweitgrößter Arbeitgeber im privaten Sektor des Landes mit fast 13 Millionen Beschäftigten – fast 10 Prozent der US-Belegschaft – ist die Restaurantbranche nach wie vor einer der stärksten Arbeitsplätze im Land und eine Säule der Gesamtwirtschaft.

„Die Restaurantbranche trägt stark zur Gesundheit der Wirtschaft unseres Landes bei, indem sie das Beschäftigungswachstum in allen Branchensegmenten vorantreibt und lohnende Karriere- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Millionen bietet“, sagt Dawn Sweeney, Präsidentin und CEO der National Restaurant Association. „Ob in der Küche oder im Firmenbüro, Restaurants bieten eine Vielzahl von Karrierewegen, darunter den amerikanischen Traum vom Unternehmertum und die eigene Firma.“

Laut einer Analyse der vorläufigen Zahlen des Bureau of Labor Statistics der National Restaurant Association haben Restaurants in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen zum ersten Mal mehr als 100.000 Arbeitsplätze geschaffen.

Restaurants und Bars – der Hauptbestandteil der Gastronomie, die etwa drei Viertel der gesamten Belegschaft in Restaurants und Foodservices ausmacht – haben im ersten Quartal 2012 103.100 Arbeitsplätze geschaffen, gefolgt von einem Anstieg von 101.400 Arbeitsplätzen im vierten Quartal. 2011.

Seit Beginn der Beschäftigungserholung im März 2010 wurden in den Restaurants und Gaststätten 562.600 Arbeitsplätze geschaffen, wobei der derzeitige Personalbestand der Branche mehr als 180.000 über dem Höchststand vor der Rezession liegt.

Infolge der stetigen Zuwächse übertraf das Beschäftigungswachstum in der Gastronomie in den letzten Monaten leicht die Gesamtwirtschaft.

In den zwölf Monaten bis März 2012 stieg die Beschäftigung in Ess- und Trinklokalen um 3,2 Prozent, mehr als das Doppelte des 1,5-prozentigen Anstiegs der Gesamtbeschäftigung in den USA im gleichen Zeitraum.

Darüber hinaus ist 2012 das 13. Jahr in Folge, in dem das Beschäftigungswachstum im Restaurant das allgemeine Beschäftigungswachstum in den Vereinigten Staaten übertroffen hat.

Laut der neuesten monatlichen Restaurant Industry Tracking Survey der National Restaurant Association wird sich das Beschäftigungswachstum in der Restaurantbranche in den kommenden Monaten wahrscheinlich fortsetzen.

24 Prozent der Restaurantbetreiber planen, den Personalbestand in sechs Monaten zu erhöhen (im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres), während nur 7 Prozent angaben, den Personalbestand in sechs Monaten zu reduzieren. Die restlichen 69 Prozent der Restaurantbetreiber erwarten, dass ihr Personalbestand in etwa gleich bleibt.

Die National Restaurant Association prognostiziert, dass die Branche in den nächsten zehn Jahren 1,4 Millionen Stellen auf 14,3 Millionen schaffen wird. Zu den am schnellsten wachsenden Positionen gehören Vorgesetzte und Mitarbeiter in der Lebensmittel- und Getränkeausgabe.

„Restaurants sind der Grundstein für Karriere- und Unternehmerchancen“, sagt Sweeney. „Unsere Branche ist stolz darauf, Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund diese Möglichkeiten sowie zahlreiche Möglichkeiten für den beruflichen Aufstieg zu bieten. Viele der heutigen Branchenführer waren die stündlichen Mitarbeiter von gestern, die an vorderster Front in der Lebensmittelzubereitung und im Service den ersten Eindruck ihrer Karriere bekamen.“

Acht von zehn Restaurantbesitzern bekamen ihren ersten Job in der Branche als Berufseinsteiger, und mehr als neun von zehn Managern begannen als Angestellte auf Stundenbasis.

Die Hälfte der amerikanischen Erwachsenen hat irgendwann in ihrem Leben in der Gastronomie gearbeitet und jeder dritte hat seine erste Berufserfahrung in einem Restaurant gesammelt.

Es wird erwartet, dass die Restaurantbranche im Jahr 2012 einen Umsatz von 632 Milliarden US-Dollar in fast einer Million Restaurant- und Foodservice-Standorten erzielt.

Die Mehrheit der Restaurants sind kleine Unternehmen, wobei 93 Prozent weniger als 50 Mitarbeiter haben. Die Restaurantmitarbeiter sind jünger, wobei die 16- bis 24-Jährigen fast vier von zehn Foodservice-Positionen bekleiden und mehr als die Hälfte der Restaurantmitarbeiter unter 30 Jahre alt sind.

Essens- und Trinklokale (Restaurants und Bars) sind der Hauptbestandteil der Restaurant- und Foodservice-Branche, die nach Definition der National Restaurant Association alle Mahlzeiten und Snacks umfasst, die außer Haus zubereitet werden.

Um bei der Entwicklung hochwertiger Mitarbeiter zu helfen, die die Branchenführer von morgen sein werden, unterstützt das ProStart-Programm der National Restaurant Association Educational Foundation mehr als 90.000 Gymnasiasten im ganzen Land durch kulinarische und Restaurantmanagement-Ausbildungen.

In den letzten 15 Jahren hat NRAEF mehr als 14 Millionen US-Dollar in Form von Stipendien an Studenten und Lehrkräfte vergeben, die ihnen eine Starthilfe für eine erfolgreiche Karriere geben.

Die Kampagne „America Works Here“ der National Restaurant Association veranschaulicht die Geschichte der amerikanischen Restaurants in Kapiteln, die die Karriere- und Unternehmerchancen der Branche sowie die Professionalität und Bildungsmöglichkeiten der Branche sowie die positiven Auswirkungen, die Restaurants in lokalen Gemeinschaften durch philanthropische Aktivitäten haben, hervorheben. .

Weiterlesen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Nachrichten und Informationen wurden nicht von FSR, Food News Media oder Journalistic, Inc. bestätigt.


Restaurants haben in den letzten zwei Jahren 560.000 Stellen hinzugefügt

Die National Restaurant Association berichtet, dass Restaurants seit Beginn der Erholung der Beschäftigung mehr als 560.000 Arbeitsplätze geschaffen haben, wobei mehr als 200.000 dieser Stellen in den letzten sechs Monaten geschaffen wurden.

Als zweitgrößter Arbeitgeber im privaten Sektor des Landes mit fast 13 Millionen Beschäftigten – fast 10 Prozent der US-Belegschaft – ist die Restaurantbranche weiterhin einer der stärksten Arbeitsplätze im Land und eine Säule der Gesamtwirtschaft.

„Die Restaurantbranche trägt stark zur Gesundheit der Wirtschaft unseres Landes bei, indem sie das Beschäftigungswachstum in allen Branchensegmenten vorantreibt und lohnende Karriere- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Millionen bietet“, sagt Dawn Sweeney, Präsidentin und CEO der National Restaurant Association. „Ob in der Küche oder im Firmenbüro, Restaurants bieten eine Vielzahl von Karrierewegen, darunter den amerikanischen Traum vom Unternehmertum und die eigene Firma.“

Laut einer Analyse der vorläufigen Zahlen des Bureau of Labor Statistics der National Restaurant Association haben Restaurants in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen zum ersten Mal mehr als 100.000 Arbeitsplätze geschaffen.

Restaurants und Bars – der Hauptbestandteil der Gastronomie, die etwa drei Viertel der gesamten Belegschaft in Restaurants und Foodservices ausmacht – haben im ersten Quartal 2012 103.100 Arbeitsplätze geschaffen, gefolgt von einem Anstieg von 101.400 Arbeitsplätzen im vierten Quartal. 2011.

Seit Beginn der Beschäftigungserholung im März 2010 wurden in den Restaurants und Gaststätten 562.600 Arbeitsplätze geschaffen, wobei der derzeitige Personalbestand der Branche mehr als 180.000 Arbeitsplätze über dem Höchststand vor der Rezession liegt.

Infolge der stetigen Zuwächse übertraf das Beschäftigungswachstum in der Gastronomie in den letzten Monaten leicht die Gesamtwirtschaft.

In den zwölf Monaten bis März 2012 stieg die Beschäftigung in Ess- und Trinklokalen um 3,2 Prozent, mehr als das Doppelte des 1,5-prozentigen Anstiegs der Gesamtbeschäftigung in den USA im gleichen Zeitraum.

Darüber hinaus ist 2012 das 13. Jahr in Folge, in dem das Beschäftigungswachstum im Restaurant das allgemeine Beschäftigungswachstum in den Vereinigten Staaten übertroffen hat.

Laut der neuesten monatlichen Restaurant Industry Tracking Survey der National Restaurant Association wird sich das Beschäftigungswachstum in der Restaurantbranche in den kommenden Monaten wahrscheinlich fortsetzen.

24 Prozent der Restaurantbetreiber planen, den Personalbestand in sechs Monaten zu erhöhen (im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres), während nur 7 Prozent angaben, den Personalbestand in sechs Monaten zu reduzieren. Die restlichen 69 Prozent der Restaurantbetreiber erwarten, dass ihr Personalbestand in etwa gleich bleibt.

Die National Restaurant Association prognostiziert, dass die Branche in den nächsten zehn Jahren 1,4 Millionen Stellen auf 14,3 Millionen schaffen wird. Zu den am schnellsten wachsenden Positionen gehören Vorgesetzte und Mitarbeiter in der Lebensmittel- und Getränkeausgabe.

„Restaurants sind der Grundstein für Karriere- und Unternehmerchancen“, sagt Sweeney. „Unsere Branche ist stolz darauf, Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund diese Möglichkeiten sowie zahlreiche Möglichkeiten für den beruflichen Aufstieg zu bieten. Viele der heutigen Branchenführer waren die stündlichen Mitarbeiter von gestern, die an vorderster Front in der Lebensmittelzubereitung und im Service den ersten Eindruck ihrer Karriere bekamen.“

Acht von zehn Restaurantbesitzern bekamen ihren ersten Job in der Branche als Berufseinsteiger, und mehr als neun von zehn Managern begannen als Angestellte auf Stundenbasis.

Die Hälfte der amerikanischen Erwachsenen hat irgendwann in ihrem Leben in der Gastronomie gearbeitet und jeder dritte hat seine erste Berufserfahrung in einem Restaurant gesammelt.

Es wird erwartet, dass die Restaurantbranche im Jahr 2012 einen Umsatz von 632 Milliarden US-Dollar in fast einer Million Restaurant- und Foodservice-Standorten erzielt.

Die Mehrheit der Restaurants sind kleine Unternehmen, wobei 93 Prozent weniger als 50 Mitarbeiter haben. Die Restaurantmitarbeiter sind jünger, wobei die 16- bis 24-Jährigen fast vier von zehn Foodservice-Positionen bekleiden und mehr als die Hälfte der Restaurantmitarbeiter unter 30 Jahre alt sind.

Essens- und Trinklokale (Restaurants und Bars) sind der Hauptbestandteil der Restaurant- und Foodservice-Branche, die nach Definition der National Restaurant Association alle Mahlzeiten und Snacks umfasst, die außer Haus zubereitet werden.

Um bei der Entwicklung hochwertiger Mitarbeiter zu helfen, die die Branchenführer von morgen sein werden, unterstützt das ProStart-Programm der National Restaurant Association Educational Foundation mehr als 90.000 Gymnasiasten im ganzen Land durch kulinarische und Restaurantmanagement-Ausbildungen.

In den letzten 15 Jahren hat NRAEF mehr als 14 Millionen US-Dollar in Form von Stipendien an Studenten und Lehrkräfte vergeben, die ihnen eine Starthilfe für eine erfolgreiche Karriere geben.

Die Kampagne „America Works Here“ der National Restaurant Association veranschaulicht die Geschichte der amerikanischen Restaurants in Kapiteln, die die Karriere- und Unternehmerchancen der Branche sowie die Professionalität und Bildungsmöglichkeiten der Branche sowie die positiven Auswirkungen, die Restaurants in lokalen Gemeinschaften durch philanthropische Aktivitäten haben, hervorheben. .

Weiterlesen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Nachrichten und Informationen wurden nicht von FSR, Food News Media oder Journalistic, Inc. bestätigt.


Restaurants haben in den letzten zwei Jahren 560.000 Stellen hinzugefügt

Die National Restaurant Association berichtet, dass Restaurants seit Beginn der Erholung der Beschäftigung mehr als 560.000 Arbeitsplätze geschaffen haben, wobei mehr als 200.000 dieser Stellen in den letzten sechs Monaten geschaffen wurden.

Als zweitgrößter Arbeitgeber im privaten Sektor des Landes mit fast 13 Millionen Beschäftigten – fast 10 Prozent der US-Belegschaft – ist die Restaurantbranche weiterhin einer der stärksten Arbeitsplätze im Land und eine Säule der Gesamtwirtschaft.

„Die Restaurantbranche trägt stark zur Gesundheit der Wirtschaft unseres Landes bei, indem sie das Beschäftigungswachstum in allen Branchensegmenten vorantreibt und lohnende Karriere- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Millionen bietet“, sagt Dawn Sweeney, Präsidentin und CEO der National Restaurant Association. „Ob in der Küche oder im Firmenbüro, Restaurants bieten eine Vielzahl von Karrierewegen, darunter den amerikanischen Traum vom Unternehmertum und die eigene Firma.“

Laut einer Analyse der vorläufigen Zahlen des Bureau of Labor Statistics der National Restaurant Association haben Restaurants in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen zum ersten Mal mehr als 100.000 Arbeitsplätze geschaffen.

Restaurants und Bars – der Hauptbestandteil der Gastronomie, die etwa drei Viertel der gesamten Belegschaft in Restaurants und Foodservices ausmacht – haben im ersten Quartal 2012 103.100 Arbeitsplätze geschaffen, gefolgt von einem Anstieg von 101.400 Arbeitsplätzen im vierten Quartal. 2011.

Seit Beginn der Beschäftigungserholung im März 2010 wurden in den Restaurants und Gaststätten 562.600 Arbeitsplätze geschaffen, wobei der derzeitige Personalbestand der Branche mehr als 180.000 über dem Höchststand vor der Rezession liegt.

Infolge der stetigen Zuwächse übertraf das Beschäftigungswachstum in der Gastronomie in den letzten Monaten leicht die Gesamtwirtschaft.

In den zwölf Monaten bis März 2012 stieg die Beschäftigung in Ess- und Trinklokalen um 3,2 Prozent, mehr als das Doppelte des 1,5-prozentigen Anstiegs der Gesamtbeschäftigung in den USA im gleichen Zeitraum.

Darüber hinaus ist 2012 das 13. Jahr in Folge, in dem das Beschäftigungswachstum im Restaurant das allgemeine Beschäftigungswachstum in den Vereinigten Staaten übertroffen hat.

Laut der neuesten monatlichen Restaurant Industry Tracking Survey der National Restaurant Association wird sich das Beschäftigungswachstum in der Restaurantbranche in den kommenden Monaten wahrscheinlich fortsetzen.

24 Prozent der Restaurantbetreiber planen, den Personalbestand in sechs Monaten zu erhöhen (im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres), während nur 7 Prozent angaben, den Personalbestand in sechs Monaten zu reduzieren. Die restlichen 69 Prozent der Restaurantbetreiber erwarten, dass ihr Personalbestand in etwa gleich bleibt.

Die National Restaurant Association prognostiziert, dass die Branche in den nächsten zehn Jahren 1,4 Millionen Stellen auf 14,3 Millionen schaffen wird. Zu den am schnellsten wachsenden Positionen gehören Vorgesetzte und Mitarbeiter in der Lebensmittel- und Getränkeausgabe.

„Restaurants sind der Grundstein für Karriere- und Unternehmerchancen“, sagt Sweeney. „Unsere Branche ist stolz darauf, Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund diese Möglichkeiten zu bieten, plus reichlich Gelegenheiten für den beruflichen Aufstieg. Viele der heutigen Branchenführer waren die stündlichen Mitarbeiter von gestern, die an vorderster Front in der Lebensmittelzubereitung und im Service den ersten Eindruck ihrer Karriere bekamen.“

Acht von zehn Restaurantbesitzern bekamen ihren ersten Job in der Branche als Berufseinsteiger, und mehr als neun von zehn Managern begannen als Angestellte auf Stundenbasis.

Die Hälfte der amerikanischen Erwachsenen hat irgendwann in ihrem Leben in der Gastronomie gearbeitet und jeder dritte hat seine erste Berufserfahrung in einem Restaurant gesammelt.

Es wird erwartet, dass die Restaurantbranche im Jahr 2012 einen Umsatz von 632 Milliarden US-Dollar in fast einer Million Restaurant- und Foodservice-Standorten erzielt.

Die Mehrheit der Restaurants sind kleine Unternehmen, wobei 93 Prozent weniger als 50 Mitarbeiter haben. Die Restaurantmitarbeiter sind jünger, wobei die 16- bis 24-Jährigen fast vier von zehn Foodservice-Positionen bekleiden und mehr als die Hälfte der Restaurantmitarbeiter unter 30 Jahre alt sind.

Essens- und Trinklokale (Restaurants und Bars) sind der Hauptbestandteil der Restaurant- und Foodservice-Branche, die nach Definition der National Restaurant Association alle Mahlzeiten und Snacks umfasst, die außer Haus zubereitet werden.

Um bei der Entwicklung hochwertiger Mitarbeiter zu helfen, die die Branchenführer von morgen sein werden, unterstützt das ProStart-Programm der National Restaurant Association Educational Foundation mehr als 90.000 Gymnasiasten im ganzen Land durch kulinarische und Restaurantmanagement-Ausbildungen.

In den letzten 15 Jahren hat NRAEF mehr als 14 Millionen US-Dollar in Form von Stipendien an Studenten und Lehrkräfte vergeben, die ihnen eine Starthilfe für eine erfolgreiche Karriere geben.

Die Kampagne „America Works Here“ der National Restaurant Association veranschaulicht die Geschichte der amerikanischen Restaurants in Kapiteln, die die Karriere- und Unternehmerchancen der Branche sowie die Professionalität und Bildungsmöglichkeiten der Branche sowie die positiven Auswirkungen, die Restaurants in lokalen Gemeinschaften durch philanthropische Aktivitäten haben, hervorheben. .

Weiterlesen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Nachrichten und Informationen wurden nicht von FSR, Food News Media oder Journalistic, Inc. bestätigt.


Restaurants haben in den letzten zwei Jahren 560.000 Stellen hinzugefügt

Die National Restaurant Association berichtet, dass Restaurants seit Beginn der Erholung der Beschäftigung mehr als 560.000 Arbeitsplätze geschaffen haben, wobei mehr als 200.000 dieser Stellen in den letzten sechs Monaten geschaffen wurden.

Als zweitgrößter Arbeitgeber im privaten Sektor des Landes mit fast 13 Millionen Beschäftigten – fast 10 Prozent der US-Belegschaft – ist die Restaurantbranche nach wie vor einer der stärksten Arbeitsplätze im Land und eine Säule der Gesamtwirtschaft.

„Die Restaurantbranche trägt stark zur Gesundheit der Wirtschaft unseres Landes bei, indem sie das Beschäftigungswachstum in allen Branchensegmenten vorantreibt und lohnende Karriere- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Millionen bietet“, sagt Dawn Sweeney, Präsidentin und CEO der National Restaurant Association. „Ob in der Küche oder im Firmenbüro, Restaurants bieten eine Vielzahl von Karrierewegen, darunter den amerikanischen Traum vom Unternehmertum und die eigene Firma.“

Laut einer Analyse der vorläufigen Zahlen des Bureau of Labor Statistics der National Restaurant Association haben Restaurants in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen zum ersten Mal mehr als 100.000 Arbeitsplätze geschaffen.

Restaurants und Bars – der Hauptbestandteil der Gastronomie, die etwa drei Viertel der gesamten Belegschaft in Restaurants und Foodservices ausmacht – haben im ersten Quartal 2012 103.100 Arbeitsplätze geschaffen, gefolgt von einem Anstieg von 101.400 Arbeitsplätzen im vierten Quartal. 2011.

Seit Beginn der Beschäftigungserholung im März 2010 wurden in den Restaurants und Gaststätten 562.600 Arbeitsplätze geschaffen, wobei der derzeitige Personalbestand der Branche mehr als 180.000 Arbeitsplätze über dem Höchststand vor der Rezession liegt.

Infolge der stetigen Zuwächse übertraf das Beschäftigungswachstum in der Gastronomie in den letzten Monaten leicht die Gesamtwirtschaft.

In den zwölf Monaten bis März 2012 stieg die Beschäftigung in Ess- und Trinklokalen um 3,2 Prozent, mehr als das Doppelte des 1,5-prozentigen Anstiegs der Gesamtbeschäftigung in den USA im gleichen Zeitraum.

Darüber hinaus ist 2012 das 13. Jahr in Folge, in dem das Beschäftigungswachstum im Restaurant das allgemeine Beschäftigungswachstum in den Vereinigten Staaten übertroffen hat.

Laut der neuesten monatlichen Restaurant Industry Tracking Survey der National Restaurant Association wird sich das Beschäftigungswachstum in der Restaurantbranche in den kommenden Monaten wahrscheinlich fortsetzen.

24 Prozent der Restaurantbetreiber planen, den Personalbestand in sechs Monaten zu erhöhen (im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres), während nur 7 Prozent angaben, den Personalbestand in sechs Monaten zu reduzieren. Die restlichen 69 Prozent der Restaurantbetreiber erwarten, dass ihr Personalbestand in etwa gleich bleibt.

Die National Restaurant Association prognostiziert, dass die Branche in den nächsten zehn Jahren 1,4 Millionen Stellen auf 14,3 Millionen schaffen wird. Zu den am schnellsten wachsenden Positionen gehören Vorgesetzte und Mitarbeiter in der Lebensmittel- und Getränkeausgabe.

„Restaurants sind der Grundstein für Karriere- und Unternehmerchancen“, sagt Sweeney. „Unsere Branche ist stolz darauf, Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund diese Möglichkeiten zu bieten, plus reichlich Gelegenheiten für den beruflichen Aufstieg. Viele der heutigen Branchenführer waren die stündlichen Mitarbeiter von gestern, die an vorderster Front in der Lebensmittelzubereitung und im Service den ersten Eindruck ihrer Karriere bekamen.“

Acht von zehn Restaurantbesitzern bekamen ihren ersten Job in der Branche als Berufseinsteiger, und mehr als neun von zehn Managern begannen als Angestellte auf Stundenbasis.

Die Hälfte der amerikanischen Erwachsenen hat irgendwann in ihrem Leben in der Gastronomie gearbeitet und jeder dritte hat seine erste Berufserfahrung in einem Restaurant gesammelt.

Es wird erwartet, dass die Restaurantbranche im Jahr 2012 einen Umsatz von 632 Milliarden US-Dollar in fast einer Million Restaurant- und Foodservice-Standorten erzielt.

Die Mehrheit der Restaurants sind kleine Unternehmen, wobei 93 Prozent weniger als 50 Mitarbeiter haben. Die Restaurantmitarbeiter sind jünger, wobei die 16- bis 24-Jährigen fast vier von zehn Foodservice-Positionen bekleiden und mehr als die Hälfte der Restaurantmitarbeiter unter 30 Jahre alt sind.

Essens- und Trinklokale (Restaurants und Bars) sind der Hauptbestandteil der Restaurant- und Foodservice-Branche, die nach Definition der National Restaurant Association alle Mahlzeiten und Snacks umfasst, die außer Haus zubereitet werden.

Um bei der Entwicklung hochwertiger Mitarbeiter zu helfen, die die Branchenführer von morgen sein werden, unterstützt das ProStart-Programm der National Restaurant Association Educational Foundation mehr als 90.000 Gymnasiasten im ganzen Land durch kulinarische und Restaurantmanagement-Ausbildungen.

In den letzten 15 Jahren hat NRAEF mehr als 14 Millionen US-Dollar in Form von Stipendien an Studenten und Lehrkräfte vergeben, die ihnen eine Starthilfe für eine erfolgreiche Karriere geben.

Die Kampagne „America Works Here“ der National Restaurant Association veranschaulicht die Geschichte der amerikanischen Restaurants in Kapiteln, die die Karriere- und Unternehmerchancen der Branche sowie die Professionalität und Bildungsmöglichkeiten der Branche sowie die positiven Auswirkungen, die Restaurants in lokalen Gemeinschaften durch philanthropische Aktivitäten haben, hervorheben. .

Weiterlesen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Nachrichten und Informationen wurden nicht von FSR, Food News Media oder Journalistic, Inc. bestätigt.


Restaurants haben in den letzten zwei Jahren 560.000 Stellen hinzugefügt

Die National Restaurant Association berichtet, dass Restaurants seit Beginn der Erholung der Beschäftigung mehr als 560.000 Arbeitsplätze geschaffen haben, wobei mehr als 200.000 dieser Stellen in den letzten sechs Monaten geschaffen wurden.

Als zweitgrößter Arbeitgeber im privaten Sektor des Landes mit fast 13 Millionen Beschäftigten – fast 10 Prozent der US-Belegschaft – ist die Restaurantbranche weiterhin einer der stärksten Arbeitsplätze im Land und eine Säule der Gesamtwirtschaft.

„Die Restaurantbranche trägt stark zur Gesundheit der Wirtschaft unseres Landes bei, indem sie das Beschäftigungswachstum in allen Branchensegmenten vorantreibt und lohnende Karriere- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Millionen bietet“, sagt Dawn Sweeney, Präsidentin und CEO der National Restaurant Association. „Ob in der Küche oder im Firmenbüro, Restaurants bieten eine Vielzahl von Karrierewegen, darunter den amerikanischen Traum vom Unternehmertum und die eigene Firma.“

Restaurants haben in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen zum ersten Mal mehr als 100.000 Arbeitsplätze geschaffen, so die Analyse der National Restaurant Association der vorläufigen Zahlen des Bureau of Labor Statistics.

Restaurants und Bars – der Hauptbestandteil der Gastronomie, die etwa drei Viertel der gesamten Belegschaft in Restaurants und Foodservices ausmacht – haben im ersten Quartal 2012 103.100 Arbeitsplätze geschaffen, gefolgt von einem Anstieg von 101.400 Arbeitsplätzen im vierten Quartal. 2011.

Seit Beginn der Beschäftigungserholung im März 2010 wurden in den Restaurants und Gaststätten 562.600 Arbeitsplätze geschaffen, wobei der derzeitige Personalbestand der Branche mehr als 180.000 über dem Höchststand vor der Rezession liegt.

Infolge der stetigen Zuwächse übertraf das Beschäftigungswachstum in der Gastronomie in den letzten Monaten leicht die Gesamtwirtschaft.

In den zwölf Monaten bis März 2012 stieg die Beschäftigung in Ess- und Trinklokalen um 3,2 Prozent, mehr als das Doppelte des 1,5-prozentigen Anstiegs der Gesamtbeschäftigung in den USA im gleichen Zeitraum.

Darüber hinaus ist das Jahr 2012 das 13. Jahr in Folge, in dem das Beschäftigungswachstum im Restaurant das allgemeine Beschäftigungswachstum in den Vereinigten Staaten übertroffen hat.

Laut der neuesten monatlichen Restaurant Industry Tracking Survey der National Restaurant Association wird sich das Beschäftigungswachstum in der Restaurantbranche in den kommenden Monaten wahrscheinlich fortsetzen.

24 Prozent der Restaurantbetreiber planen, den Personalbestand in sechs Monaten zu erhöhen (im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres), während nur 7 Prozent angaben, den Personalbestand in sechs Monaten zu reduzieren. Die restlichen 69 Prozent der Restaurantbetreiber erwarten, dass ihr Personalbestand in etwa gleich bleibt.

The National Restaurant Association projects that the industry will add 1.4 million positions in the next decade, reaching 14.3 million. The fastest growing positions include supervisors and food-and-beverage-serving workers.

“Restaurants are the cornerstone of career and entrepreneurship opportunities,” Sweeney says. “Our industry prides itself on providing these opportunities to individuals of all backgrounds, plus ample opportunity for career advancement. Many of today’s industry leaders were yesterday’s hourly employees getting the first taste of their career on the front lines of food preparation and service.”

Eight in 10 restaurant owners got their first industry job at entry-level, and more than nine out of 10 managers started as hourly employees.

One-half of American adults have worked in the restaurant industry at some point in their lives, and one out of three got their first job experience in a restaurant.

The restaurant industry in 2012 is expected to post sales reaching $632 billion in nearly one million restaurant and foodservice locations.

The majority of restaurants are small businesses, with 93 percent having fewer than 50 employees. The restaurant workforce skews younger, with 16- to 24-year-olds holding nearly four in 10 foodservice positions, and more than half of restaurant workers being under the age of 30.

Eating and drinking places (restaurants and bars) are the primary component of the restaurant and foodservice industry, which the National Restaurant Association defines as that which encompasses all meals and snacks prepared away from home.

To help develop high quality employees that will be the industry leaders of tomorrow, the National Restaurant Association Educational Foundation’s ProStart program supports more than 90,000 high school students across the nation through culinary and restaurant management education.

Over the past 15 years, NRAEF has granted more than $14 million in scholarships to students and educators, giving them a jumpstart on successful careers.

The National Restaurant Association’s “America Works Here” campaign illustrates the story of America’s restaurants through chapters highlighting the career and entrepreneurship opportunities the industry offers, as well as the industry’s professionalism and educational opportunities, and the positive impact restaurants make in local communities through philanthropic activities.

Read more

News and information presented in this release has not been corroborated by FSR, Food News Media, or Journalistic, Inc.


Restaurants Add 560,000 Jobs in Last Two Years

The National Restaurant Association reports that restaurants have added more than 560,000 jobs since the beginning of the employment recovery, with more than 200,000 of those positions created in the last six months.

As the nation’s second-largest private sector employer with a workforce of nearly 13 million–almost 10 percent of the U.S. workforce–the restaurant industry continues to be one of the strongest job creators in the nation and a pillar of the overall economy.

“The restaurant industry strongly contributes to the health of our nation’s economy by driving job growth across industry segments, and providing rewarding career and employment opportunities for millions,” says Dawn Sweeney, president and CEO of the National Restaurant Association. “Whether in the kitchen or the corporate office, restaurants offer a variety of career paths, including one toward the American Dream of entrepreneurship and owning your own business.”

Restaurants added more than 100,000 jobs in two consecutive quarters for the first time on record, according to National Restaurant Association analysis of preliminary figures from the Bureau of Labor Statistics.

Eating and drinking places–the primary component of the restaurant industry, which accounts for roughly three-fourths of the total restaurant and foodservice workforce–added 103,100 jobs in the first quarter of 2012, which followed a gain of 101,400 jobs in the fourth quarter of 2011.

Since the employment recovery began in March 2010, eating and drinking places have added 562,600 jobs, with current industry staffing levels standing more than 180,000 jobs above the pre-recession peak.

As a result of the steady gains, restaurant job growth easily outpaced the overall economy in recent months.

In the 12 months ending March 2012, eating and drinking place employment jumped 3.2 percent, more than double the 1.5 percent increase in total U.S. employment during the same period.

In addition, 2012 marks the 13th consecutive year in which restaurant employment growth has outpaced overall employment growth in the United States.

According to the National Restaurant Association’s latest monthly Restaurant Industry Tracking Survey, job growth in the restaurant industry will likely continue in the months ahead.

Twenty-four percent of restaurant operators plan to increase staffing levels in six months (compared to the same period in the previous year), while just 7 percent said they expect to reduce staffing levels in six months. The remaining 69 percent of restaurant operators expect their staffing levels to remain about the same.

The National Restaurant Association projects that the industry will add 1.4 million positions in the next decade, reaching 14.3 million. The fastest growing positions include supervisors and food-and-beverage-serving workers.

“Restaurants are the cornerstone of career and entrepreneurship opportunities,” Sweeney says. “Our industry prides itself on providing these opportunities to individuals of all backgrounds, plus ample opportunity for career advancement. Many of today’s industry leaders were yesterday’s hourly employees getting the first taste of their career on the front lines of food preparation and service.”

Eight in 10 restaurant owners got their first industry job at entry-level, and more than nine out of 10 managers started as hourly employees.

One-half of American adults have worked in the restaurant industry at some point in their lives, and one out of three got their first job experience in a restaurant.

The restaurant industry in 2012 is expected to post sales reaching $632 billion in nearly one million restaurant and foodservice locations.

The majority of restaurants are small businesses, with 93 percent having fewer than 50 employees. The restaurant workforce skews younger, with 16- to 24-year-olds holding nearly four in 10 foodservice positions, and more than half of restaurant workers being under the age of 30.

Eating and drinking places (restaurants and bars) are the primary component of the restaurant and foodservice industry, which the National Restaurant Association defines as that which encompasses all meals and snacks prepared away from home.

To help develop high quality employees that will be the industry leaders of tomorrow, the National Restaurant Association Educational Foundation’s ProStart program supports more than 90,000 high school students across the nation through culinary and restaurant management education.

Over the past 15 years, NRAEF has granted more than $14 million in scholarships to students and educators, giving them a jumpstart on successful careers.

The National Restaurant Association’s “America Works Here” campaign illustrates the story of America’s restaurants through chapters highlighting the career and entrepreneurship opportunities the industry offers, as well as the industry’s professionalism and educational opportunities, and the positive impact restaurants make in local communities through philanthropic activities.

Read more

News and information presented in this release has not been corroborated by FSR, Food News Media, or Journalistic, Inc.


Restaurants Add 560,000 Jobs in Last Two Years

The National Restaurant Association reports that restaurants have added more than 560,000 jobs since the beginning of the employment recovery, with more than 200,000 of those positions created in the last six months.

As the nation’s second-largest private sector employer with a workforce of nearly 13 million–almost 10 percent of the U.S. workforce–the restaurant industry continues to be one of the strongest job creators in the nation and a pillar of the overall economy.

“The restaurant industry strongly contributes to the health of our nation’s economy by driving job growth across industry segments, and providing rewarding career and employment opportunities for millions,” says Dawn Sweeney, president and CEO of the National Restaurant Association. “Whether in the kitchen or the corporate office, restaurants offer a variety of career paths, including one toward the American Dream of entrepreneurship and owning your own business.”

Restaurants added more than 100,000 jobs in two consecutive quarters for the first time on record, according to National Restaurant Association analysis of preliminary figures from the Bureau of Labor Statistics.

Eating and drinking places–the primary component of the restaurant industry, which accounts for roughly three-fourths of the total restaurant and foodservice workforce–added 103,100 jobs in the first quarter of 2012, which followed a gain of 101,400 jobs in the fourth quarter of 2011.

Since the employment recovery began in March 2010, eating and drinking places have added 562,600 jobs, with current industry staffing levels standing more than 180,000 jobs above the pre-recession peak.

As a result of the steady gains, restaurant job growth easily outpaced the overall economy in recent months.

In the 12 months ending March 2012, eating and drinking place employment jumped 3.2 percent, more than double the 1.5 percent increase in total U.S. employment during the same period.

In addition, 2012 marks the 13th consecutive year in which restaurant employment growth has outpaced overall employment growth in the United States.

According to the National Restaurant Association’s latest monthly Restaurant Industry Tracking Survey, job growth in the restaurant industry will likely continue in the months ahead.

Twenty-four percent of restaurant operators plan to increase staffing levels in six months (compared to the same period in the previous year), while just 7 percent said they expect to reduce staffing levels in six months. The remaining 69 percent of restaurant operators expect their staffing levels to remain about the same.

The National Restaurant Association projects that the industry will add 1.4 million positions in the next decade, reaching 14.3 million. The fastest growing positions include supervisors and food-and-beverage-serving workers.

“Restaurants are the cornerstone of career and entrepreneurship opportunities,” Sweeney says. “Our industry prides itself on providing these opportunities to individuals of all backgrounds, plus ample opportunity for career advancement. Many of today’s industry leaders were yesterday’s hourly employees getting the first taste of their career on the front lines of food preparation and service.”

Eight in 10 restaurant owners got their first industry job at entry-level, and more than nine out of 10 managers started as hourly employees.

One-half of American adults have worked in the restaurant industry at some point in their lives, and one out of three got their first job experience in a restaurant.

The restaurant industry in 2012 is expected to post sales reaching $632 billion in nearly one million restaurant and foodservice locations.

The majority of restaurants are small businesses, with 93 percent having fewer than 50 employees. The restaurant workforce skews younger, with 16- to 24-year-olds holding nearly four in 10 foodservice positions, and more than half of restaurant workers being under the age of 30.

Eating and drinking places (restaurants and bars) are the primary component of the restaurant and foodservice industry, which the National Restaurant Association defines as that which encompasses all meals and snacks prepared away from home.

To help develop high quality employees that will be the industry leaders of tomorrow, the National Restaurant Association Educational Foundation’s ProStart program supports more than 90,000 high school students across the nation through culinary and restaurant management education.

Over the past 15 years, NRAEF has granted more than $14 million in scholarships to students and educators, giving them a jumpstart on successful careers.

The National Restaurant Association’s “America Works Here” campaign illustrates the story of America’s restaurants through chapters highlighting the career and entrepreneurship opportunities the industry offers, as well as the industry’s professionalism and educational opportunities, and the positive impact restaurants make in local communities through philanthropic activities.

Read more

News and information presented in this release has not been corroborated by FSR, Food News Media, or Journalistic, Inc.


Restaurants Add 560,000 Jobs in Last Two Years

The National Restaurant Association reports that restaurants have added more than 560,000 jobs since the beginning of the employment recovery, with more than 200,000 of those positions created in the last six months.

As the nation’s second-largest private sector employer with a workforce of nearly 13 million–almost 10 percent of the U.S. workforce–the restaurant industry continues to be one of the strongest job creators in the nation and a pillar of the overall economy.

“The restaurant industry strongly contributes to the health of our nation’s economy by driving job growth across industry segments, and providing rewarding career and employment opportunities for millions,” says Dawn Sweeney, president and CEO of the National Restaurant Association. “Whether in the kitchen or the corporate office, restaurants offer a variety of career paths, including one toward the American Dream of entrepreneurship and owning your own business.”

Restaurants added more than 100,000 jobs in two consecutive quarters for the first time on record, according to National Restaurant Association analysis of preliminary figures from the Bureau of Labor Statistics.

Eating and drinking places–the primary component of the restaurant industry, which accounts for roughly three-fourths of the total restaurant and foodservice workforce–added 103,100 jobs in the first quarter of 2012, which followed a gain of 101,400 jobs in the fourth quarter of 2011.

Since the employment recovery began in March 2010, eating and drinking places have added 562,600 jobs, with current industry staffing levels standing more than 180,000 jobs above the pre-recession peak.

As a result of the steady gains, restaurant job growth easily outpaced the overall economy in recent months.

In the 12 months ending March 2012, eating and drinking place employment jumped 3.2 percent, more than double the 1.5 percent increase in total U.S. employment during the same period.

In addition, 2012 marks the 13th consecutive year in which restaurant employment growth has outpaced overall employment growth in the United States.

According to the National Restaurant Association’s latest monthly Restaurant Industry Tracking Survey, job growth in the restaurant industry will likely continue in the months ahead.

Twenty-four percent of restaurant operators plan to increase staffing levels in six months (compared to the same period in the previous year), while just 7 percent said they expect to reduce staffing levels in six months. The remaining 69 percent of restaurant operators expect their staffing levels to remain about the same.

The National Restaurant Association projects that the industry will add 1.4 million positions in the next decade, reaching 14.3 million. The fastest growing positions include supervisors and food-and-beverage-serving workers.

“Restaurants are the cornerstone of career and entrepreneurship opportunities,” Sweeney says. “Our industry prides itself on providing these opportunities to individuals of all backgrounds, plus ample opportunity for career advancement. Many of today’s industry leaders were yesterday’s hourly employees getting the first taste of their career on the front lines of food preparation and service.”

Eight in 10 restaurant owners got their first industry job at entry-level, and more than nine out of 10 managers started as hourly employees.

One-half of American adults have worked in the restaurant industry at some point in their lives, and one out of three got their first job experience in a restaurant.

The restaurant industry in 2012 is expected to post sales reaching $632 billion in nearly one million restaurant and foodservice locations.

The majority of restaurants are small businesses, with 93 percent having fewer than 50 employees. The restaurant workforce skews younger, with 16- to 24-year-olds holding nearly four in 10 foodservice positions, and more than half of restaurant workers being under the age of 30.

Eating and drinking places (restaurants and bars) are the primary component of the restaurant and foodservice industry, which the National Restaurant Association defines as that which encompasses all meals and snacks prepared away from home.

To help develop high quality employees that will be the industry leaders of tomorrow, the National Restaurant Association Educational Foundation’s ProStart program supports more than 90,000 high school students across the nation through culinary and restaurant management education.

Over the past 15 years, NRAEF has granted more than $14 million in scholarships to students and educators, giving them a jumpstart on successful careers.

The National Restaurant Association’s “America Works Here” campaign illustrates the story of America’s restaurants through chapters highlighting the career and entrepreneurship opportunities the industry offers, as well as the industry’s professionalism and educational opportunities, and the positive impact restaurants make in local communities through philanthropic activities.

Read more

News and information presented in this release has not been corroborated by FSR, Food News Media, or Journalistic, Inc.


Restaurants Add 560,000 Jobs in Last Two Years

The National Restaurant Association reports that restaurants have added more than 560,000 jobs since the beginning of the employment recovery, with more than 200,000 of those positions created in the last six months.

As the nation’s second-largest private sector employer with a workforce of nearly 13 million–almost 10 percent of the U.S. workforce–the restaurant industry continues to be one of the strongest job creators in the nation and a pillar of the overall economy.

“The restaurant industry strongly contributes to the health of our nation’s economy by driving job growth across industry segments, and providing rewarding career and employment opportunities for millions,” says Dawn Sweeney, president and CEO of the National Restaurant Association. “Whether in the kitchen or the corporate office, restaurants offer a variety of career paths, including one toward the American Dream of entrepreneurship and owning your own business.”

Restaurants added more than 100,000 jobs in two consecutive quarters for the first time on record, according to National Restaurant Association analysis of preliminary figures from the Bureau of Labor Statistics.

Eating and drinking places–the primary component of the restaurant industry, which accounts for roughly three-fourths of the total restaurant and foodservice workforce–added 103,100 jobs in the first quarter of 2012, which followed a gain of 101,400 jobs in the fourth quarter of 2011.

Since the employment recovery began in March 2010, eating and drinking places have added 562,600 jobs, with current industry staffing levels standing more than 180,000 jobs above the pre-recession peak.

As a result of the steady gains, restaurant job growth easily outpaced the overall economy in recent months.

In the 12 months ending March 2012, eating and drinking place employment jumped 3.2 percent, more than double the 1.5 percent increase in total U.S. employment during the same period.

In addition, 2012 marks the 13th consecutive year in which restaurant employment growth has outpaced overall employment growth in the United States.

According to the National Restaurant Association’s latest monthly Restaurant Industry Tracking Survey, job growth in the restaurant industry will likely continue in the months ahead.

Twenty-four percent of restaurant operators plan to increase staffing levels in six months (compared to the same period in the previous year), while just 7 percent said they expect to reduce staffing levels in six months. The remaining 69 percent of restaurant operators expect their staffing levels to remain about the same.

The National Restaurant Association projects that the industry will add 1.4 million positions in the next decade, reaching 14.3 million. The fastest growing positions include supervisors and food-and-beverage-serving workers.

“Restaurants are the cornerstone of career and entrepreneurship opportunities,” Sweeney says. “Our industry prides itself on providing these opportunities to individuals of all backgrounds, plus ample opportunity for career advancement. Many of today’s industry leaders were yesterday’s hourly employees getting the first taste of their career on the front lines of food preparation and service.”

Eight in 10 restaurant owners got their first industry job at entry-level, and more than nine out of 10 managers started as hourly employees.

One-half of American adults have worked in the restaurant industry at some point in their lives, and one out of three got their first job experience in a restaurant.

The restaurant industry in 2012 is expected to post sales reaching $632 billion in nearly one million restaurant and foodservice locations.

The majority of restaurants are small businesses, with 93 percent having fewer than 50 employees. The restaurant workforce skews younger, with 16- to 24-year-olds holding nearly four in 10 foodservice positions, and more than half of restaurant workers being under the age of 30.

Eating and drinking places (restaurants and bars) are the primary component of the restaurant and foodservice industry, which the National Restaurant Association defines as that which encompasses all meals and snacks prepared away from home.

To help develop high quality employees that will be the industry leaders of tomorrow, the National Restaurant Association Educational Foundation’s ProStart program supports more than 90,000 high school students across the nation through culinary and restaurant management education.

Over the past 15 years, NRAEF has granted more than $14 million in scholarships to students and educators, giving them a jumpstart on successful careers.

The National Restaurant Association’s “America Works Here” campaign illustrates the story of America’s restaurants through chapters highlighting the career and entrepreneurship opportunities the industry offers, as well as the industry’s professionalism and educational opportunities, and the positive impact restaurants make in local communities through philanthropic activities.

Read more

News and information presented in this release has not been corroborated by FSR, Food News Media, or Journalistic, Inc.