lu.toflyintheworld.com
Neue Rezepte

Barbier von Sevilla

Barbier von Sevilla


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Zutaten

  • 1 Unze Hidalgo Manzanilla
  • 1/2 Unze Old Overholt
  • 1/2 Unze Zitronensaft
  • 1/4 Unze Orgeat
  • 3 Spritzer Orangenbitter
  • 1/2 Unze Orangenblütenwasser
  • 3/4 Unzen Cappeletti

Richtungen

Die Zutaten in eine Julep-Dose geben und mit Crushed Ice auffüllen, oben häufen. Mit Sonnenschirm, gehobelten Marcona-Mandeln und fein kanalisierter Orangenschale garnieren.


Composers In The Kitchen: Gioachino Rossinis Haute Cuisine

Überlassen wir es einfach den Grove Wörterbuch für Musik und Musiker um Gioachino Rossinis Superstar-Status zu charakterisieren: „Kein Komponist genoss in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts das Maß an Prestige, Reichtum, Popularität oder künstlerischem Einfluss, das Rossini gehörte. Seine Zeitgenossen erkannten ihn als den größten italienischen Komponisten seiner Zeit.“

Rossini hatte die Welt an einer Schnur. Mit 40 schrieb er 40 Opern (oft drei pro Jahr) und ging dann plötzlich in den Ruhestand. Später ließ er sich in einer noblen Villa außerhalb von Paris nieder, veranstaltete Dinnerpartys und philosophierte über Musik und Essen:

Ich kenne keine bewundernswertere Beschäftigung als Essen, das ist wirklich Essen. Appetit ist für den Magen, was Liebe für das Herz ist. Der Magen ist der Dirigent, der das große Orchester unserer Leidenschaften regiert und zum Handeln anregt. Das Fagott oder das Piccolo, das seine Unzufriedenheit knurrt oder seine Sehnsucht schrillt, verkörpert für mich den leeren Magen. Der satte Magen hingegen ist das Dreieck des Genusses oder die Pauke der Freude. Was die Liebe angeht, betrachte ich sie als die Primadonna par excellence, die Göttin, die dem Gehirn Cavatinas singt, das Ohr berauscht und das Herz erfreut. Essen, Lieben, Singen und Verdauen sind in Wahrheit die vier Akte der komischen Oper, das Leben, und sie vergehen wie die Blasen einer Champagnerflasche. Wer sie brechen lässt, ohne sie genossen zu haben, ist ein Vollidiot.

Rossinis gastronomische Virtuosität war bekannt. In Ira Braus' Buch Classical Cooks wird der Kochhistoriker J.F. Revel zitiert:

Was Rossini betrifft, die Zubereitungsart von Rinderfilet, das seinen Namen trägt, Tournedos Rossini, erinnert uns noch heute daran, dass er ein militanter Kenner war. Obwohl anscheinend ein einfaches Gericht, Tournedos Rossini hat die ganze große Küche hinter sich: zuerst müssen gebratene Croutons über eine geschmolzene Fleischglasur gegossen werden, schon ein schwieriges Grundelement in der Zubereitung, dann eine ganze Scheibe auf die Tournedos legen Foie gras, Gänsestopfleber, Stopfleber mit Trüffeln und dann eine Sauce mit Madeira und a Halbglace mit Trüffelessenz. Welcher Gastronom, auch ein relativ ehrlicher, kann das machen demiglace heute mit Trüffelessenz?

Damals hieß es, der Name des Gerichts sei darauf zurückzuführen, dass der Butler des Komponisten den Gästen "tourner le dos" (den Rücken zukehren) musste, um das Geheimnis des letzten Schliffs dieses Rezepts zu verbergen kreiert von der berühmten Köchin Marie-Antoine Carême unter der Leitung von Rossini. Wenn Sie in dieser Weihnachtszeit Lust auf eine Herausforderung haben und keine Angst haben, Ihren Gästen den Rücken zu kehren, ist hier das Rezept:

Tournedos à la Rossini

Zutaten (für vier Personen):

Vier 150g Tournedos Filetsteak je 3cm dick
vier Scheiben Brot
150g Butter
ein Glas Madeira
ein Löffel Mehl
ein Glas Vorrat
1 Deziliter Demiglace-Sauce
vier runde Formen von Foie Gras, bemehlt und in Butter sautiert,
vier Scheiben Norcia-Trüffel ziemlich dick geschnitten, salzen und pfeffern.

Binden Sie die Tournedos so, dass sie beim Kochen ihre Form behalten. Die Brotscheiben auf die gleiche Größe wie die Tournedos schneiden und in einer Pfanne in etwas Butter leicht anbraten. Die Tournedos auf die Butter legen und auf hoher Flamme von beiden Seiten ca. drei Minuten braten.

Anschließend salzen und pfeffern, aus der Pfanne nehmen und auf eine warme Servierschale legen oder im Wasserbad warm halten. Das letzte Stück Butter mit dem Mehl vermengen und die Mischung in die Sauce geben, dann mit der kochenden Brühe verdünnen, Madeira dazugießen und mit der Kochsauce vermischen. Die Demiglace hinzufügen und auf kleiner Flamme unter ständigem Rühren kochen, bis die Sauce eindickt.

Die Tournedos auf das Brot legen und mit runden Foie-Gras-Scheiben dekorieren (die etwas kleiner als die Tournedos sein sollten und die in derselben Pfanne auf jeder Seite 15 Sekunden lang auf sehr heißer Flamme geschmort wurden). Schneiden Sie zwölf Trüffelscheiben und legen Sie drei auf jedes Tournedos.

Die Sauce darübergießen, den Rest der gehackten Trüffel hinzufügen und sofort servieren.

Eine letzte Zutat ist also noch hinzuzufügen: etwas Musik vom Meisterkoch persönlich. Welches Stück von Rossini könnte die perfekte Beilage zum Rezept sein? Er hat ein paar Musicals geschrieben Vorspeisen im Alter Stücke über Sardellen, Cornichons, Rosinen und Nüsse. Aber was ist mit diesem kleinen "Danza", das von Pavarotti gesungen wird? Oder der Barbier von Sevilla Ouvertüre, die Bugs Bunny dazu inspirierte, einen Salat nach Carmen Miranda-Art auf Elmer Fudds Kopf zuzubereiten? Was denken Sie? Bitte hinterlassen Sie Ihre musikalischen Ideen im Kommentarbereich.

(Wir danken dem Autor Ira Braus und seinem Buch Klassische Köche. Braus ist außerordentlicher Professor für Musikgeschichte an der University of Hartford.)


Il Barbiere di Siviglia – Rezension

D er Barbier von Sevilla der Royal Opera aus dem Jahr 2005, inszeniert von Patrice Caurier und Moshe Leiser, war das Vehikel für Stars wie Juan Diego Flórez und Joyce DiDonato. Die Rechnung für ihr neuestes Revival ist weniger glänzend, beinhaltet aber eine Leistung, die Aleksandra Kurzak auf die Rossini-A-Liste katapultieren sollte.

Kurzak kommt in die Rolle der Rosina als Sopranistin und nicht als Mezzo wie ihre Vorgängerin, und die Dekorationen, die sie ihren Arien so großzügig hinzufügt, gehen einfach auf und ab. Ihre hohen Töne klingeln kristallklar um Christian Fenouillats hochwandige Schachtel eines Sets mit einer Lässigkeit, die zu dem eigenwilligen Luder passt, den sie porträtiert, sie hat Rosinas Zucker und Würze in perfekter Balance gehalten.

Niemand sonst ist ihr ebenbürtig – nicht einmal John Osborn, dessen Tenor so wohlklingend ist, wie es nur geht, dessen schnelle Töne jedoch dazu neigen, ineinander zu verschwimmen. Levente Molnár tritt als Figaro aus dem Auditorium auf und drängt sich in einer klar choreografierten Bewegung für einen weniger stämmigen Bariton an der ersten Reihe vorbei. Auch hier hat er eine hervorragende Stimme, aber wir neigen dazu, nur eine Seite davon zu hören, nur im Rezitativ wird sein Charakter lebendig.

Abgesehen von Rosina ist die Charakterisierung nicht die Stärke dieser Produktion. Bartolo bekommt seine Lacher, aber das liegt an Bruno Pratics eigener sehr italienischer Komik und seiner stimmlichen Geschwindigkeit – es ist eine Abwechslung, dass die Geigen Schwierigkeiten haben, mit dem Sänger mitzuhalten. Ansonsten ist die Nebenfigur mit Kittnasen und pneumatischem Gesäß rundum karikaturhaft.

Nach einer lauen Ouvertüre tut Dirigent Rory Macdonald einiges Gutes, darunter der unglaublich leise Beginn des Sturm-Zwischenspiels. Aber der Barber ist die Art von übervertrauter Oper, die Anfängern gegeben wird, wenn sie wirklich alte Hasen brauchen, und Macdonald muss noch ihren besonderen Glanz finden.


Sechs Riffs auf dem Mint Julep

Geißblatt Julep: Wo Pfirsiche auf aromatische Sommerblüten treffen. [Rezept]

Champagne Julep: Die sprudelnde Halbschwester des Mint Julep. [Rezept]

Garden State Julep: Ein von Jersey inspirierter Julep aus Applejack und mit Rosé gekrönt. [Rezept]

Rezept Julep: Bevor der Julep ein Cocktail war, war es ein Rx. [Rezept]

Barbier von Sevilla: Teils Tiki Julep, teils spanischer Swizzle. [Rezept]

Jalapeño-infused Bourbon Julep: Ein eisig-heißer Nachmittagskühler. [Rezept]

Der Julep ist einer dieser Cocktails, die anfällig für den Ripple-Effekt sind. Ein Kunde bestellt es, und als die mattierte Dose eintrifft, werden die Augen der Nachbarinnen vor Neid und Bewunderung groß. Das nächste, was Sie wissen, ist, dass die ganze verdammte Bar auf das Geräusch klirrender Dosen eingestellt ist und nach Minze duftet.

Wenn er richtig zubereitet wird, kann der Mint Julep ein wählerisches Getränk sein – nur zerstoßenes Eis und eine schicke silberne Tasse – und genau deshalb mag es überraschend erscheinen, dass es so viel Schlagkraft hat. Im Wesentlichen gesüßter Bourbon auf Eis mit etwas Minze für Aromastoffe, ist der Drink einer der kraftvolleren Cocktails, der mit dem heutigen Trinken in Verbindung gebracht wird – die Assoziation natürlich zu großen Teilen dem Kentucky Derby, bei dem angeblich 120.000 Juleps jeden Tag verkauft werden Jahr. Überspringen Sie jedoch das Drumherum, und Sie werden ein rein amerikanisches Getränk finden, dessen Wurzeln bis ins 18. Jahrhundert zurückreichen.

Die genaue Herkunft und das Rezept haben unzählige Dissertationen inspiriert, aber kurz gesagt, es entstand höchstwahrscheinlich Ende des 18. Jahrhunderts in Virginia, als es als aristokratisches Getränk galt. (Wer sonst könnte sich Silberdosen und einen begehrten Eisblock nur zum Zerkleinern leisten?) Das Getränk verbreitete sich in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts im ganzen Süden und wurde schließlich zur „Coca-Cola seiner Zeit“, wie William Grimes es nennt es in seinem Direkt nach oben oder auf den Felsen. Bourbon wurde erst nach dem Bürgerkrieg zur bevorzugten Spirituose, als der Süden verarmte und der Brandy dank der Reblaus so gut wie verschwunden war.

Und obwohl die Mint-Version im Bluegrass State die Oberhand hat, hat der Julep selbst viele Iterationen. Besuchen Sie die Brooklyn Austern- und Absinthbar Maison Premiere an jedem Tag des Jahres und Sie werden einen gesamten Menübereich entdecken, der Getränken gewidmet ist, die in Silberdosen serviert und üppig garniert werden. Ihr rosafarbener Barbier von Sevilla mit Marcona-Mandelspitze geht die Grenze zwischen Tiki Julep und spanischem Swizzle mit einer Besetzung von Manzanilla-Sherry, Cappelletti, Rye-Whiskey und Orgeat.

Der traditionelle Champagne Julep und der Garden State Julep (der von einem Barkeep aus Louisville stammt) fügen beide Wein hinzu – Schaumwein bzw. Bei Prime Meats spielt Damon Boelte auf einer georgischen Tradition, Pfirsiche in seinen Honeysuckle Julep zu mischen, aber weitere Riffs auf der Vorlage, indem er Old Tom Gin gegen Whisky eintauscht und den Drink mit einer Kombination aus gelber Chartreuse und Honigsirup süßt.

Aber wie bei allem, was mit Julep zu tun hat, herrscht oft Einfachheit vor. Louisville-Koch Edward Lee bietet eine minimalistische Wendung, indem er seinen einfachen Sirup mit Jalapeño aufgießt und den Derby-Klassiker in einen eiskalten Nachmittagskühler verwandelt.

Viele werden weiterhin über die Ursprünge des Julep, die Gültigkeit phantasievoller Julep-Variationen und die richtige Vorbereitung jeder einzelnen Iteration streiten. Manche sagen, eine Julep-Dose sei notwendig. Andere bestehen darauf, dass Minze unerlässlich ist. Wieder andere werden alles andere als eine Whisky-Basis verurteilen. Aber wir sind nicht so kritisch. Solange das Eis zerstoßen ist, das Glas frostig und das Getränk stark ist, nennen wir es Julep und trinken es mit Freude.

Der Klassiker

Mint Julep

Wenn er richtig zubereitet wird, kann der Mint Julep ein wählerisches Getränk sein – nur zerstoßenes Eis und ein schicker Silberbecher – und genau deshalb ist es vielleicht überraschend, dass er so viel Power hat.


San Francisco Opera bringt "The Barbier of Sevilla" für Autokino-Publikum heraus

Die SF Opera denkt über den Tellerrand hinaus, während sie die Pandemie übersteht. Jetzt präsentieren sie den Barbier von Sevilla einem Autokino-Publikum in San Rafael.

SAN FRANCISCO - Live-Oper kehrt zurück, auf unwahrscheinliche Weise undਊuf einer ehemaligen Rock'n'Roll-Bühne.

Ab 23. April präsentiert die San Francisco Opera The Barbier von Sevilla für Autokino-Publikum.

Elf Vorstellungen sind auf dem Marin County Messegelände in San Rafael geplant. 

"Es ist das perfekte Stück, um zur Live-Musik zurückzukehren", sagte Opern-Generaldirektor Matthew Shilvock, "weil es ein Stück ist, das in vielerlei Hinsicht funkeln wird."

Wie andere darstellende Künste hat das hoch angesehene Opernunternehmen während der Pandemie Streaming und Seminare ersetzt.

„Das Publikum wird geradeaus auf unsere unglaubliche Bühne schauen“, schwärmte Shilvock vor einer riesigen  Plattform , die einst beim Coachella Music Festival verwendet wurde.

Auf dem Gelände wimmelt es von schwerem Gerät und Bautrupps, während sich das riesige schwarze Gebäude aus dem Messegelände erhebt.

Das Publikum wird auf 200 Autos begrenzt, bei 250 US-Dollar pro Auto, unabhängig von der Anzahl der Passagiere.

Ein anderer Standort in der Nähe wird 200 weitere Fahrzeuge zu je 50 US-Dollar aufnehmen, wobei diese Fans einen großen Bildschirm sehen.

Die Größe ist nicht vergleichbar mit dem War Memorial Opera House in San Francisco, das mehr als 3000 Personen fasst.  

Aber das Autokino ist ein Meilenstein nach einem Jahr ohne Live-Auftritte.

"Dieses Gemeinschaftsgefühl zu spüren, dich zu kennen und mit anderen Menschen Kunst zu sehen, ist eine unglaubliche Erfahrung", sagte Shilvock.

Die Oper wird eine verkürzte Länge von 90 Minuten haben, ohne den vollen Chor und ein Orchester von 18 statt der üblichen 70, um das Risiko zu reduzieren.

"Jede Person hat ihren eigenen Abstand, wir haben spezielle Masken und sie haben spezielle Barrieren für die Bläser", sagte Shilvock, "und wir tun alles, um sicherzustellen, dass wir die sichersten Gesundheitsprotokolle einhalten."

Dazu gehört eine speziell entworfene Gesangsmaske, die die Besetzung bei den Proben trägt, aber nicht auf der Bühne bei Auftritten im Freien.

"Die Bühne ist so riesig, dass ich mir keine Sorgen um soziale Distanz mache", sagte Dr. Matt Willis, Gesundheitsbeauftragter von Marin County.

Auf dem Messegelände fanden bereits während Covid-19 Autokino-Filme und Schulabschlüsse statt, sodass die Oper wie ein natürlicher Übergang schien.

"Da unsere Fallzahlen sinken und mehr Menschen geimpft werden, sind wir sicherlich darauf vorbereitet", sagte Willis, "weil es bei der öffentlichen Gesundheit um emotionales Wohlbefinden und  soziales Wohlbefinden geht."

Das Singen in Gruppen ist wegen der Verbreitung von Aerosolen und Infektionen ein Problem des Coronavirus.

Aber Willis ist zuversichtlich, dass die Oper die richtigen Vorsichtsmaßnahmen getroffen hat.

"Es war ein hartes Jahr und wir sind als Gemeinschaft so hungrig auf Erfahrungen wie diese, ohne die Künste, dies ist Teil der öffentlichen Gesundheit."

Der Civic Center-Komplex ist auch der Standort der größten Covid-19-Impfstelle von Marin County, die neben der Opernproduktion weiterhin betrieben wird.

Der Veranstaltungsort ist ausgesprochen informell, und das Autokino-Publikum muss seine eigenen Erfrischungen mitbringen und sich auf Porta-Töpfchen verlassen.

"Werden sich die Leute kleiden, um in ihr Auto zu steigen?", fragte sich  Gabriellaꃊlicchio, Direktorin von Marin਌ounty਌ultural Services.

Wie so viele Annahmen vor der Pandemie stellt die Autokino-Oper die Tradition auf den Kopf.  

"Das਍ing I Liebe daran ist, Sie können in Ihrer Jeans und Ihrem T-Shirt sein und es macht Oper zugänglich nicht einschüchternd, wenn Sie so darüber nachdenken“, lächelte Calicchio.  

Für die Oper sind die Marin-Aufführungen der erste Schritt zu einer Rückkehr zu Heimspielen, vielleicht im Herbst.

"Ich bin einfach nur begeistert, dass wir diese Reise beginnen und Live-Musik zurückkommt", sagte Shilvock.

Non-Profit-Agenturen werden einige Freikarten an Ersthelfer, Pädagogen und Mitarbeiter des Gesundheitswesens verteilen, insbesondere an diejenigen, die noch keine Opernerfahrung haben.


Alles für einen Cent (auch bekannt als Don Basilio)

Der heuchlerische Don Basilio ist Rosinas Musiklehrer - und er ist zu allem bereit, wenn der Preis stimmt. Verwöhnen Sie Ihren inneren Geldmacher mit diesem entsprechend grünen Gebräu.

  • 1/4 Unze Birnengeschmack Wodka
  • 1/2 Unze grüner Melonenlikör (vorzugsweise Midori)
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Zitronenspalte & Limettendreh zum Garnieren

Wodka, Likör und Zitronensaft in einem Cocktailshaker mit Eis mischen. Schütteln, dann in ein gekühltes kurzes Glas abseihen. Mit einer Limettendrehung und einer Zitronenscheibe garnieren. (Rezept von Food Network).


Figaro am Puls der Zeit: Der Barbier im Wandel der Zeit

Beaumarchais’ listiger Barbier von Sevilla ist eine der größten Schöpfungen der Literatur, und nicht nur Mozart und Rossini haben ihn zum musikalischen Leben gebracht. Vor der Trilogie der Welsh National Opera sinniert Regisseur Sam Brown über Figaros Hintergrundgeschichte

Ein schlagfertiges, freches Faktum … Nicholas Lester als Figaro in Der Barbier von Sevilla der Welsh National Opera. Foto: Richard Hubert Smith

Ein schlagfertiges, freches Faktum … Nicholas Lester als Figaro in Der Barbier von Sevilla der Welsh National Opera. Foto: Richard Hubert Smith

Zuletzt geändert am Dienstag, 18. April 2017, 16.17 Uhr BST

Der Barbier von Sevilla – Gioachino Rossinis komisches Opernmeisterwerk – wird am Samstag in Cardiff eröffnet, fast 200 Jahre auf den Tag genau seit seiner Premiere in Rom am 20. Februar 1816. Seine Premiere wurde von einem Katalog von Fiaskos überschattet, die zu einigen der lautesten führten Buhrufe, die der 23-jährige Rossini je gehört hatte: Don Basilio stolperte und brach sich kurz vor dem Singen seiner Arie die Nase, und eine Katze wanderte während des Finales von Akt eins über die Bühne, weigerte sich zu gehen und wurde von einem wütenden Sänger in die Kulissen geschleudert. Trotz einer triumphalen zweiten Aufführung war Rossinis Stolz zu schwer verletzt, um einen Vorhang aufzugeben. Er behauptete, krank zu sein, brach seinen Vertrag mit dem Theater und weigerte sich, weitere Aufführungen zu dirigieren.

Obwohl Rossinis Barbier zu seinen Lebzeiten als minderwertig gegenüber Giovanni Paisiellos früherer gleichnamiger Oper galt, hat es sich seitdem zu einem der beliebtesten Stücke des Repertoires entwickelt und ist heute die achthäufigste Oper weltweit.

Rossinis und Paisiellos Opern sowie Mozarts Die Hochzeit des Figaro basieren auf einer Trilogie von Stücken über Figaro, den listigen Barbier von Pierre Beaumarchais. Es scheint sicher, dass Rossini und Mozart (und ihre Librettisten) durch den wilden Erfolg von Beaumarchais’ erster Trilogie, Le Barbier de Séville von 1773, und auch Paisiellos 1782 auf dem Stück basierender Oper ermutigt wurden, sich dem Quellenmaterial selbst zu nähern. Viele andere Komponisten, Schriftsteller und Filmemacher haben sich in Beaumarchais’ Figaro-Stücken inspirieren lassen.

Nur Shakespeare hat Opernkomponisten und ihren Librettisten eine ähnlich reiche Inspirationsquelle geliefert. Figaro, der schlagfertige, freche Faktotum, immer auf der Suche nach dem schnellen Geld, immer bereit, Möchtegern-Liebhabern zu helfen und immer gerne die natürliche Ordnung der Dinge zu untergraben, bleibt eine interessante und vergnügliche Figur. Er entwickelte sich durch die ursprüngliche Trilogie und war Zeuge großer sozialer Veränderungen während der Französischen Revolution, als die aristokratische Ordnung auf den Kopf gestellt wurde.

Exquisit gestaltete Farce … Der Barbier von Sevilla von der Welsh National Opera. Foto: Richard Hubert Smith

Die Welsh National Opera stellt in dieser Saison ihre eigene Figaro-Trilogie auf: Der Barbier von Sevilla und Die Hochzeit des Figaro spielen neben einer neuen Oper von Elena Langer und David Pountney mit dem Titel Figaro Gets a Divorce. Es ist faszinierend, die drei Werke auf diese Weise nebeneinander zu sehen. Der Barbier ist im Wesentlichen eine exquisit gestaltete Farce, und Die Hochzeit des Figaro ist sicherlich einer der Höhepunkte des westlichen künstlerischen Genies. Die Charaktere werden in der Ehe reifer: Figaro wird unruhig, und die junge und idealisierte Liebe des Grafen Almaviva und seiner Rosina gerät ins Stocken. In Pountneys Libretto zur dritten Oper (inspiriert von Beaumarchais' dritter Figaro-Tranche und auch von Ödön von Horváths Theaterstück Figaro wird geschieden) sind es die 1930er Jahre, am Vorabend einer Revolution, und die Charaktere – älter, weiser, trauriger – sind Flüchtlinge, die aus ihrer Heimat fliehen.

Als Regisseur des ersten Teils muss ich die folgenden beiden in Szene setzen: Wer sind diese Charaktere, was wollen sie und was erhoffen sie sich? In Barber sind der Graf und Rosina junge, unschuldige Liebespaare, die sich ihr zukünftiges Glück nur vorstellen können. Figaro ist schnell und scharf wie sein Rasiermesser, während Bartolo ein gieriger Geizhals ist.

Tobias Richter, Intendant der Mozart-Oper, zeigt uns den Mittelpunkt, den Moment der Krise in den Beziehungen der Figuren zueinander, und David Pountney, der seine eigene Oper inszeniert, zeigt uns die Gestalten der Gestalten und die Opfer von Revolution. Heirat und Scheidung haben eine weitgehend gemeinsame Besetzung – es wäre in einer Repertoire-Situation unpraktisch gewesen, die Besetzung auch mit Barber zu teilen, aber Sue Blane, die Kostümbildnerin, hat die drei Stücke und ihre wunderbar zusammengebracht Charaktere klar und wunderbar witzig. Und das gemeinsame szenische Design von Ralph Koltai versetzt alle drei Opern in eine abstrakte Welt mit großen Paneelen, die sich bewegen und drehen, um unterschiedliche Umgebungen und Atmosphären auf der Bühne zu schaffen.

Als Regisseur bin ich ein bisschen wie Figaro, das „Faktotum“ der Oper. Ich fasse alle Elemente zusammen und forme sie zu der Performance, die Sie sehen werden – aber meine wichtigste Aufgabe ist es natürlich, dafür zu sorgen, dass keine Katzen hinter der Bühne herumlaufen.


———————————————————— 17. März 2020

Liebe Freunde und Mitglieder der Dallas Opera Family,

In dieser sich ständig weiterentwickelnden Krise der öffentlichen Gesundheit beobachtet die Dallas Opera die neuesten Entwicklungen in den USA und auf der ganzen Welt genau. Die Sicherheit unseres Publikums, unserer Künstler und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität und als Unternehmen halten wir uns strikt an die CDC-Richtlinien.

In diesem Zusammenhang muss ich mit tiefstem Bedauern bekannt geben, dass Die Dallas Opera sagt alle Aufführungen und Programme sowohl innerhalb als auch außerhalb des Margot and Bill Winspear Opera House für den Rest der Saison 2019/2020 ab. Dies beinhaltet alle Mainstage-Auftritte von Don Carlo, Pulcinella/La voix humaine und Der Barbier von Sevilla, sowie „Songs for Dallas“ und der Biennale Lone Star Vocal Competition, veranstaltet von der Dallas Opera Guild. Diese Absage umfasst alle Bildungs-, Spender- und Community-Engagement-Events.

Bitte beachten Sie, dass wir bei TDO weiterhin planen, Ihnen eine großartige, lebensverbessernde Oper zu bieten, die uns allen so viel bedeutet. Wir erwarten, Sie im Herbst wieder begrüßen zu dürfen, während wir uns auf die spektakuläre Saison 2020/2021 “Embrace the Passion!” mit FIRST NIGHT, Mozart’s vorbereiten Die Hochzeit des Figaro, Wagner’s Lohengrin, Talbots Die Taucherglocke und der Schmetterling, Glücks Orfeo ed Euridice, Puccinis Toska, und VIVA DIVA! mit Joyce DiDonato.

Dies sind ehrgeizige Pläne für eine Opernkompanie in den besten Zeiten – und Ihre Großzügigkeit und kontinuierliche Unterstützung ist mehr denn je für die Zukunft der Dallas Opera von entscheidender Bedeutung.

Wir freuen uns, dass so viele von Ihnen bereits Ihre Plätze für die nächste Saison verlängert haben und dass Verlängerungen weiterhin per Telefon, E-Mail und online eingehen.

Obwohl Sie für den Rest der laufenden Saison Anspruch auf eine vollständige Rückerstattung der von Ihnen gekauften Tickets haben, bitten wir Sie, den Wert Ihrer Sitzplätze zu spenden, um unseren täglichen Betrieb aufrechtzuerhalten, oder uns dies gutschreiben zu lassen belaufen sich auf Ihr Saisonabo oder Einzelkarten für die nächste Saison.

Ticketinhaber werden gebeten, sich in der nächsten Woche nach Belieben mit dem TDO Patron Services in Verbindung zu setzen dieses Anfrageformular. Sie können uns auch unter 214.443.1000 (Montag bis Freitag, 9:00 bis 17:00 Uhr) anrufen oder uns eine E-Mail senden an [email protected].

Jedes zusätzliche Geschenk, das Sie unter diesen außergewöhnlichen Umständen machen können, wäre sehr dankbar. Bitte besuche dallasopera.org/donate.

Passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf und danken Sie für Ihre unschätzbare Unterstützung.

Ian Derrer
Der Kern Wildenthal Generaldirektor und CEO


‘Barbier von Sevilla’ in ‘toon

Es ist passend, dass der "Barbier von Sevilla" der Florida Grand Opera erfinderische animierte Projektionen anstelle umfangreicher opulenter Kulissen als Kulisse für Rossinis Publikumsliebling verwendet. Immerhin wird der Klassiker als herrlich verrückter Cartoon inszeniert.

Das dritte Angebot in der FGO-Saison in den Arsht- und Broward-Zentren wirkt wie eine Restaurationskomödie unter der Regie von Harpo Marx und Chuck Jones. Es enthält eine Verfolgungsjagd in Zeitlupe, passend zu Bugs Bunny und Elmer Fudd (die natürlich 1950 Ausschnitte auf Zelluloid aufführten).

Aber es kommt Musikliebhabern nicht zu kurz, nicht, wenn die Heldin Rosina von der liebenswerten Sarah Coburn mit Schwung geliefert wird, die hohe Töne wie Champagnerblasen abperlt. Coburn verblüffte das Publikum in der vergangenen Saison bei einem lokalen Konzert und kreierte die Rolle der Kitty in der FGO-Weltpremiere von "Anna Karenina" 2007

Aber sie wird fast überschattet von den Ganzbühnen-Rückprojektionen, eine Technik, die FGO behauptet, ist ihr Debüt in einer Florida-Oper und ihre umfangreichste Verwendung in einer US-Oper. Weit davon entfernt, ein Stunt zu sein, haben sich Setdesigner Andre Barbe und Regisseur Renaud Doucet mit Miamis Lava Studio zusammengetan, um witzige Umgebungen zu schaffen, die sich auf eine Weise verwandeln, die sich niemand an der Scala jemals vorgestellt hat – und die Action trocken kommentieren.

Als der besessene Held eine Band anheuert, um seiner zukünftigen Geliebten ein Ständchen zu singen, strömt Musiknoten von ihren Instrumenten aus, um die Kulisse zu umkreisen, bis sie eine sprudelnde Musikfontäne bilden. Als sich der oft verkleidete Held Almaviva als die wahre Liebe unserer Heldin entpuppt, erscheint über seinem Kopf ein riesiger Pfeil mit blinkenden Lichtern. Im Finale, wenn sich die Darsteller auf dem Balkon der Heldin aufstellen, sprießen sie Flügel und fliegt himmelwärts a la Monty Python.

Humor beiseite, die Partitur ist in guten Händen. Rosina wurde ursprünglich für Mezzos geschrieben, dann von neidischen Sopranisten entführt und ist in den letzten Jahren als Grundnahrungsmittel für Mezzos zurückgekehrt. Also gibt FGO seinem Publikum dieses Jahr etwas anderes, indem es Coburn besetzt, der einen klassischen Sopranbereich hat. Keine Sorge. In einer Arie blieben die Übertitel mehrere Minuten lang leer, aber ein Publikum, das von ihrer vollen, funkelnden Stimme fasziniert war, konnte sich nicht darum kümmern, welche Worte sie sang.

Das Orchester unter der Leitung von Gary Thor Wedow klang vollkommen kompetent, obwohl außer dem Klang eines Cembalo auch Helligkeit und Durchschlagskraft zu fehlen schienen.

Frederic Antoun hatte nicht nur den nötigen soliden Tenor des gutaussehenden Helden, sondern auch echte komische Fähigkeiten, wie zum Beispiel eine schrille Stimme zu ersetzen, wenn er als Musiklehrer verkleidet ist. Roderick Williams amerikanisches Debüt diente einem technisch unangreifbaren Figaro, dessen Charakter umgänglich war, dem aber eine schurkische Ausstrahlung fehlte. Die Freude des Abends war Bruno Pratico, ein Bassbariton aus Italien, der den unglücklichen Vormund und Möchtegern-Verehrer Dr. Bartolo darstellte. So herrlich albern er den Bösewicht mit Grimassen und ein paar Beilagen auf Englisch machte, übersprang er flink die verblüffend schwierige Patter-Arie "A un dottor della mia sorte", obwohl er auf den billigen Plätzen nicht hörbar genug war.

Eine letzte Anmerkung zur Ketzerei: So lustig – und oft schlichtweg schön – der Abend auch ist, der 90-minütige erste Akt hätte wirklich auf 10 Minuten gekürzt werden können. Sie haben es zu Rossinis Zeiten getan, warum nicht jetzt?

In einigen Aufführungen wird Figaro von Kyle Pfortmiller (Silvio in FGOs Herbst "Paglicacci"), Rosina von Lielle Berman und Almaviva von Andrew Bidlack gespielt.


Kritik: Minnesota Opera’s ‘Barber of Sevilla’ konzentriert sich auf den Spaß

Vergessen Sie nicht, Spaß zu haben. Dieses Edikt könnte an die Besetzung jeder Produktion von Gioachino Rossinis komischer Oper "Der Barbier von Sevilla" weitergegeben werden. Ja, es gibt viel, worauf man sich konzentrieren kann, mit all diesen schnell geplätscherten, ineinander verschlungenen Gesangslinien und komischen Passagen, aber man muss sich dort oben wohlfühlen — oder zumindest so erscheinen —, damit die Publikum zu genießen.

Dies gelingt der aktuellen Produktion von „Der Barbier von Sevilla“ an der Minnesota Opera hervorragend. Jeder Darsteller schafft ein feines Gleichgewicht zwischen unverblümter Albernheit und temperamentvollen Hijinks sowohl der körperlichen als auch der stimmlichen Vielfalt. Und die karikaturhaften, weitgehend zweidimensionalen Gestaltungselemente unterstreichen, dass wir nicht mehr so ​​viele Schritte vom europäischen Straßentheater vor Jahrhunderten entfernt sind, als Bauern über die Aristokratie lachten und einige begannen, ihren Untergang zu planen.

Einer dieser Verschwörer war Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais, der die Stücke schrieb, die schließlich in Mozarts „Die Hochzeit des Figaro“ und Rossinis „Der Barbier von Sevilla“ adaptiert wurden. In jedem nutzt ein betrügerischer Friseur seinen schlauen Verstand, um der Liebe den Weg zu ebnen, indem er andere in Täuschungen verwickelt, die Verkleidungen, Verstecke, Balkone und dergleichen beinhalten.

Tempo ist der Schlüssel in dieser Art von Komödie, und Rossini wirft in dieser Hinsicht einige Herausforderungen auf. Der Komponist hatte viele musikalische Ideen, und manchmal verlangsamt er die Handlung, um sie umzusetzen, und dehnt eine etwas lebhaftere Oper auf zwei Stunden und 45 Minuten aus. Daher gibt es Abschiede von Minnesota, die sich endlos erstrecken, und eingeworfene Arien, die die Geschichte nicht ein bisschen voranbringen. Zu solchen Zeiten können sich einige Zuschauer wünschen, dass sie damit weitermachen würden.

Aber solche Fälle sind in dieser sehr unterhaltsamen Produktion selten. Die Regisseurin Francesca Zambello, künstlerische Leiterin der Washington National Opera, setzte im vergangenen Jahr erstmals John Conklins szenisches Design beim Glimmerglass Festival im Bundesstaat New York ein. Wie im Straßentheater gibt es nur wenige Möbelstücke und Requisiten sind oft zweidimensionale Renderings. Fügen Sie große karikierte Gesichter hinzu, die auf Pfosten wie Protestschilder gehalten werden, und ein clownesker Chor, der a la Commedia dell’arte maskiert ist, und Sie haben eine Atmosphäre, die an Dada, Bauhaus und andere Kunstbewegungen des frühen 20. Jahrhunderts erinnert.

Aber es ist am besten, all dies nicht zu intellektualisieren, denn dies ist eine frivole Farce mit gelegentlichem Knabbern an der Hand der Mächtigen. Tatsächlich ist unser romantischer Protagonist der reichste Charakter, Graf Almaviva, der von Rosina gefesselt ist, einer jungen Frau, die praktisch im Haus ihres Vormunds eingesperrt ist, der plant, sie zu heiraten und ihre Mitgift zu beschlagnahmen. Almaviva holt sich die Hilfe von Figaro, Barbier, Kuppler und vielseitiger Ideengeber, um sie zu befreien. Natürlich geht es darum, dass sich der Graf in alternativen Identitäten verkleidet, um ins Haus zu kommen und Briefe, Küsse und Liebeslieder auszutauschen.

Es braucht zwar eine Szene, um sich an das Designschema anzupassen, aber alles passt, als Rodion Pogossov aus der Rückseite des Ordway-Hauses auftaucht und Figaros bekanntes Lied von sich selbst intoniert. Der Bariton hat die nötige Prahlerei und Selbstsicherheit, die man sich von seinem Charakter wünschen kann, seine Stimme ist kraftvoll und geschmeidig, seine italienische Diktion entzückend auf dem flotten Gelaber seiner Arien.

Aber dies ist so etwas wie eine Kumpel-Komödie, und Figaro hat zwei Mitverschwörer: Als Almaviva macht der Tenor Alek Shrader feine Sachen mit den Klagen der Liebe und macht jede angenommene Person angemessen albern. Und die Mezzosopranistin Daniela Mack vermittelt Rosinas temperamentvollen Geist gut, ihre Soli romantischer Sehnsucht warm und liebenswert. Die Comic-Folie Dr. Bartolo wird besonders stark gesungen und überzeugend von Bassbariton Patrick Carfizzi dargestellt, der diesem verrückten Toben genau den richtigen Hauch von schwerfälligem Realismus verleiht.

Unter der Leitung von Joseph Mechavich bringt das Minnesota Opera Orchestra die skurrile Süße von Rossinis Partitur zum Vorschein und fungiert als musikalischer Motor, der diese Komödie fröhlich vorwärts springen lässt und dafür sorgt, dass der Fokus auf dem Spaß unerschütterlich ist.


Schau das Video: Gioachino Rossini: Der Barbier von Sevilla - Ouvertüre Neujahrskonzert